jQuery

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Dres. med. Christiane und Martin Schlösser

0211 / 571088

 

 

Aktuelles - News -Aktuelles -News

 

 

Wir gratulieren unserer MFA Frau Kaminska, jetzt Athanasiou, zur Hochzeit und zur Geburt Ihres Sohnes. Sie wird voraussichtlich bis Herbst 2019 Ihre Elternzeit nutzen.

 

Ab 1. April 2017 wurde ein neuer Test zur Darmkrebsfrüherkennung als Kassenleistung eingeführt, jetzt noch genauer!

Über eine Stuhlprobe können winzigste, unsichtbare Blutspuren sichtbar gemacht werden. Diese winzigen Blutspuren können ein Hinweis auf Darmpolypen oder auf Darmkrebs sein. Darmpolypen sind Hautgeschwülste, die auf Dauer entarten können. Die Abtragung dieser Polypen im Rahmen einer Darmspiegelung verhindert dies!

 

 Bitte informieren Sie sich auch über die Masernerkrankungen in unserer Region, hier sollten die nach 1970 geborenen Patienten ihren Impfschutz überprüfen und wenn nicht mindestens 2 Impfungen vermerkt sind komplettieren lassen.

 

Am 1. Oktober 2016 hat Frau Lepczinski Ihre Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten in unserer Praxis begonnen, die drei Jahre dauern wird. Wir begrüssen sie ganz herzlich in unserem Team und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit ihr !

 

Ende Juni 2016 hat Frau Kappelhoff Ihre Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten mit einer erfolgreichen Prüfung beendet. Sie hat sich entschlossen, am 1. August ein duales Studium mit dem Berufsziel Gesundheitskauffrau zu beginnen und somit unsere Praxis zu verlassen. Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Prüfung, danken ihr für ihre engagierte Mitarbeit in den vergangenen zwei Jahren und wünschen ihr für den weiteren Lebensweg alles Gute!

 

FSME-Impfung

Die Zeckensaison hat ihren Höhepunkt erreicht. Der gemeine Holzbock ist der Überträger der gefährlichen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME). In Süddeutschland, besonders im bayrischen Wald, Schwarzwald, Bodenseeregion und Allgäu ist das Risiko einer Infektion groß. Weitere Risikogebiete sind Östereich, Ungarn und die Ostsee mit Polen, den baltischen Staaten, sowie Südschweden und Südnorwegen. Hiergegen schützt nur eine Impfung, eine Behandlung der Erkrankung ist nicht möglich. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese wichtige Vorsorgeleistung. Vereinbaren Sie möglichst bald einen Termin für die Impfung!

 

Masern-Epidemie in Berlin

Der Ausbruch von Masernerkrankungen in der Bundeshauptstadt ist offiziell für beendet erklärt worden.  Diese hochinfektiöse Viruserkrankung kann nur durch Impfung verhindert werden. Hierbei gilt: Kinder sollten 2 Impfungen erhalten, Erwachsene 1 Impfung. Da Kinder erst ab dem 9. Monat geimpft werden können, ist das Infektionsrisiko für Säuglinge besonders hoch und die Erkrankung gefährlich. Sind in Ihrem Impfausweis also zwei Impfungen (MMR=Masern-Mumps-Röteln) vermerkt, besteht in der Regel Immunschutz. Bei nicht geimpften Personen oder nur einer Impfung sollte möglichst bald die Impfung bei Erwachsenen durchgeführt werden. Diese Impfung ist empfohlen für alle Personen, die nach 1970 geboren sind. Die Kosten übernehmen dann die gesetzlichen Krankenkassen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.rki.de

 

Seit Ende 2013 ist die neue Quartiersgarage am Barbarossaplatz in Betrieb. Hierdurch bietet sich für Patienten, die mit dem Auto zu uns kommen wollen, eine günstige Gelegenheit zum Parken. Die Zufahrt erfolgt von der Luegallee stadteinwärts aus. Vom Ausgang/Lift sind es noch ca. 30 Meter bis zur Praxis. Gegenwärtig beträgt die Gebühr für die ersten 30 Minuten 1 €, für die erste Stunde 2 €. Jede weitere Stunde werden 2 € berechnet.