jQuery

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Dres. med. Christiane und Martin Schlösser

0211 / 571088

 

 

News - Aktuelles - News - Aktuelles - News

 

Sehr geehrte Patienten !

Unsere Praxis macht Urlaub und ist vom

27.6. – 08.7.2022

 

geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an unsere Vertreter:

 

Praxis Dr. Dr. Milhorst, Dr. Preiss

Luegallee 18, Tel.: 552651

 

Praxis Fr. Dr. Meliany, Fr. Dr. Siepmann

Markgrafenstrasse 7, Tel.: 555433

 

 

Informationen zum Coronavirus

Beim Betreten unserer Praxis ist das Tragen einer FFP2-Maske, falls nicht vorhanden einer medizinischen Maske (OP-Maske) Pflicht !

Nutzen Sie den Desinfektionsmittelspender im Wartezimmer !

Bitte achten Sie auf den Abstand, wenn möglich mind. 1,5 Meter !


Wir befinden uns jetzt fast schon im dritten Jahr der Pandemie und mitten in der neuen Welle. Bei den momentan immer noch hohen Infektionszahlen empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen:

 

Suchen Sie nicht ohne Voranmeldung eine Praxis oder Krankenhausambulanz auf, wenn Sie unter Fieber und Symptomen einer Atemwegserkrankung (Fieber !!, Husten mit oder ohne Auswurf, Luftnot) leiden.

Überprüfen Sie, ob Sie Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Erkrankten in den letzten ein bis zwei Wochen hatten.

Bei Patienten mit den Symptomen einer fieberhaften Atemwegsinfektion sollte ein Abstrich auf COVID 19 vorgenommen werden. Nehmen Sie hierfür Kontakt mit einem zertifizierten Testzentrum in Ihrer Nähe auf und lassen Sie dort einen Antigen-Schnelltest machen. Im Falle eines positiven Ergebnisses lassen Sie einen PCR-Bestätigungstest durchführen. Nehmen Sie hierfür telefonisch Kontakt mit unserer Praxis auf. Um andere Patienten und auch unser Personal vor Ansteckung zu schützen, haben wir spezielle Zeiten für Patienten mit Erkrankungen aus dem Umfeld des Coronavirus "reserviert".

Da sich die Vorgaben, Verordnungen und Empfehlungen durch die Dynamik der Pandemie sehr häufig ändern, finden Sie auch viele hilfreiche Informationen hier: www.coronavirus.nrw 

Sie können auch die Corona-Hotline der Stadt Düsseldorf telefonisch unter 899 6090 kontaktieren.

 

Informationen zur Coronaschutzimpfung :

Patienten, die in Alten -und Pflegeheimen betreut werden, erhalten, wenn gewünscht die Impfungen durch mobile Impfteams. Wenden Sie sich bitte an die Heimleitung bezüglich der Termine. Patienten, die bettlägerig mit einem Pflegegrad von 4 und 5 zu Hause gepflegt werden, werden vom Hausarzt oder einem mobilen Impfteam im häuslichen Umfeld geimpft.

Impfungen in der Praxis:

Inzwischen gibt es genügend Impstoff, so dass wir jedem Patienten relativ zeitnah eine Impfung anbieten können.Wir führen die Impfungen montags, dienstags und donnerstags mit festen Terminen um die Mittagszeit durch. Die Impfungen erfolgen ausschliesslich mit mRNA - Impfstoffen der Firmen Biontech/Pfizer oder Moderna. Umfangreiche Informationen zu den Impfungen finden Sie hier: impfung.biontech.de

Derzeitiger Stand ist, dass jeder drei Impfungen bekommen sollte. Über 70-jährige, sowie bestimmte Patientengruppen mit einem sehr hohen Gesundheitsrisiko sollten eine vierte Impfung erhalten, frühestens drei Monate nach der dritten Impfung. Die vierte Impfung sollte auch Personen verabreicht werden, die im Pflege -und Medizinbereich tätig sind, hier jedoch frühestens sechs Monate nach der dritten Impfung.

Für bislang nicht geimpfte Personen steht ab dem 21.2.2022 eine neuer Impfstoff (Novavax) zur Verfügung. Für den Spätsommer wird die Auslieferung eines modifizierten m-RNA Impfstoffes von BionTech und/oder Moderna erwartet. 

 

Da es keine spezielle Behandlung der Coronainfektion gibt, befolgen Sie die unten stehenden Empfehlungen zum Verhalten und zur Therapie und vereinbaren Sie einen Termin in unseren speziell eingerichteten Sprechstunden für Grippepatienten, wenn sich Ihr Befinden nicht nach 1-3 Tagen verbessert.

Wir danken für Ihre Mitarbeit und Unterstützung!

 

Empfehlung für das Verhalten bei viralen Infekten ("Grippe")

Eine kausale Behandlung der Erkrankung ist nicht möglich, lediglich die Linderung der Beschwerden ist das Therapieziel. Folgende Verhaltensregeln sind wichtig:

Körperliche Schonung, bei Fieber auch Bettruhe für einige Tage. Anstrengende körperliche Betätigungen, insbesondere Sport sind auch noch 2-3 Tage nach Abklingen der Akuterkrankung zu meiden. Auf ausreichende Trinkmenge (2-2,5L/Tag) achten, Vorsicht bei Herzleistungsschwäche!

Vitamin C in hoher Dosierung, 3x1000mg/Tag kann den Heilungsverlauf beschleunigen helfen.

 

Sinnvolle Medikamente zur symptomatischen Therapie:

Bei Fieber, Kopf/Gliederschmerzen: Paracetamol  Z.B. als Geloprosed 3x1 Btl., alternativ Aspirin Complex 3x1 Btl., Ibuprofen 3x600mg

Bei Husten, zähem Sekret: ACC Akut 6001x1,Gelomyrtol forte 3x1,Bronchipret/Aspecton Saft 4-5x 5ml

Bei Halsschmerzen: Dobendan direkt Spray oder Gelo Revoice Lutschtabl., gurgeln mit Meridol-Lösung und Kamille.

Hilfreich sind auch abschwellende Nasentropfen (z.B. Nasivin/Otriven) und anschließend Dampfinhalationen mit Salz oder Kamille, die Anwendung von ätherischen Ölen sollte vermieden werden.

Wir begrüßen zwei neue Mitarbeiterinnen in unserer Praxis, die unser Team verstärken: Frau Pietsch (MFA) und Frau Grasmück (Arzthelferin). Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Frau Herold hat Ihre Prüfung zur medizinische Fachangestellten erfolgreich absolviert, wir gratulieren  herzlich. Sie wir zum 1.8. unsere Praxis verlassen, um ein Studium zu beginnen.

Frau Janßen verstärkt seit dem1. April 2020 unser Team als medizinische Fachangestellte. Sie verfügt über langjährige Berufserfahrung und ist alteingesessene "Oberkasselerin". Wir freuen uns auf die gemeinsame berufliche Tätigkeit mit ihr!

 Ab 1. April 2017 wurde ein neuer Test zur Darmkrebsfrüherkennung als Kassenleistung eingeführt, jetzt noch genauer!

Über eine Stuhlprobe können winzigste, unsichtbare Blutspuren sichtbar gemacht werden. Diese winzigen Blutspuren können ein Hinweis auf Darmpolypen oder auf Darmkrebs sein. Darmpolypen sind Hautgeschwülste, die auf Dauer entarten können. Die Abtragung dieser Polypen im Rahmen einer Darmspiegelung verhindert dies!

 

Bitte informieren Sie sich auch über die Masernerkrankungen in unserer Region, hier sollten die nach 1970 geborenen Patienten ihren Impfschutz überprüfen und wenn nicht mindestens 2 Impfungen vermerkt sind komplettieren lassen.

 

FSME-Impfung

Die Zeckensaison hat ihren Höhepunkt erreicht. Der gemeine Holzbock ist der Überträger der gefährlichen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME). In Süddeutschland, besonders im bayrischen Wald, Schwarzwald, Bodenseeregion und Allgäu ist das Risiko einer Infektion groß. Weitere Risikogebiete sind Östereich, Ungarn und die Ostsee mit Polen, den baltischen Staaten, sowie Südschweden und Südnorwegen. Hiergegen schützt nur eine Impfung, eine Behandlung der Erkrankung ist nicht möglich. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese wichtige Vorsorgeleistung. Vereinbaren Sie möglichst bald einen Termin für die Impfung!

 

 Masern-Epidemie in Berlin

Der Ausbruch von Masernerkrankungen in der Bundeshauptstadt ist offiziell für beendet erklärt worden.  Diese hochinfektiöse Viruserkrankung kann nur durch Impfung verhindert werden. Hierbei gilt: Kinder sollten 2 Impfungen erhalten, Erwachsene 1 Impfung. Da Kinder erst ab dem 9. Monat geimpft werden können, ist das Infektionsrisiko für Säuglinge besonders hoch und die Erkrankung gefährlich. Sind in Ihrem Impfausweis also zwei Impfungen (MMR=Masern-Mumps-Röteln) vermerkt, besteht in der Regel Immunschutz. Bei nicht geimpften Personen oder nur einer Impfung sollte möglichst bald die Impfung bei Erwachsenen durchgeführt werden. Diese Impfung ist empfohlen für alle Personen, die nach 1970 geboren sind. Die Kosten übernehmen dann die gesetzlichen Krankenkassen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.rki.de

 

Seit Ende 2013 ist die neue Quartiersgarage am Barbarossaplatz in Betrieb. Hierdurch bietet sich für Patienten, die mit dem Auto zu uns kommen wollen, eine günstige Gelegenheit zum Parken. Die Zufahrt erfolgt von der Luegallee stadteinwärts aus. Vom Ausgang/Lift sind es noch ca. 30 Meter bis zur Praxis. Gegenwärtig beträgt die Gebühr für die ersten 30 Minuten 1 €, für die erste Stunde 2 €. Jede weitere Stunde werden 2 € berechnet.